Denkmal für Emilija Pliaterytė im Park des Herrenhauses Vainežeris

Monumente

Die litauische Jeanne d'Ark wurde 1831 betitelt. Der Mut, die Leistungen und das Heldentum der Teilnehmer des Aufstands, Kapitänin, Gräfin Emilija Pliaterytė, wurden nicht nur für die Litauer, sondern auch für die Menschen in Polen, Weißrussen und anderen Nationen zum Vorbild. 1831 zusammen mit ihrem Cousin Caesar Pliater organisierte sie einen Rebellenzug, der Zarasai mit seinen Verbündeten besetzte und an der Schlacht im Bezirk Radviliškis, später im Landkreis Vilnius und in Kaunas teilnahm. Als die Rebellen beschlossen, sich in Richtung der preußischen Grenze zurückzuziehen, versuchte Emilija zusammen mit Marija Rašanavičiūtė und ihrer Cousine, über Užnemunė nach Warschau zu gelangen und dort den Kampf fortzusetzen. Während der Reise wurde Emilia von feindlichen Kugeln verwundet. Er ging versteckt in den Wald, meistens nachts, und litt unter Hunger, Durst und Müdigkeit. Schließlich, als die Kräfte erschöpft waren und sich die Wunden an seinen Beinen öffneten, wurde E. Pliaterytė ohnmächtig. Caesar und Mary brachten Emilia zur Eugula-Hütte, wo sie von Eugul Margel beschützt wurde. Eigulys wandte sich an den nächsten Landbesitzer Ignotas Ablamavičius und nahm die Gräfin in sein Herrenhaus Justinavas (Vainežeris) in der Nähe von Kapčiamiestis auf. 1831 23. Dezember Emilia starb im Dorf Vainežeris. Nachts wurde sie heimlich mit dem Boot auf dem White Duck River zur Kapčiamiestis-Kirche transportiert und auf dem Kapčiamiestis-Friedhof beigesetzt. Das Emilija Pliaterytė Museum, das in der Kapčiamiestis Secondary School eingerichtet wurde, hat die größte Museumsausstellung, die dem Gedenken an ihr Leben gewidmet ist. Denkmäler wurden in Erinnerung an E. Pliaterytė im Zentrum der Stadt Kapčiamiestis und im Park des Herrenhauses Vainežeris errichtet. Das Denkmal für Emilia im Park des Herrenhauses Vainežeris ist etwas Besonderes, da es wahrscheinlich das einzige Denkmal für einen streunenden Krieger in Europa ist.

Bewertungen

Kommentieren